PROJEKTLANDKARTE

Psychisch krank und nun...?

LEHRENDE
Prof. Dr. Jutta Bott
PROJEKTART
Lehrendenprojekt
STUDIENGANG
Soziale Arbeit B.A. (Präsenz)
ZEITRAUM
2011-2012,
2012-2013
METHODE
Quantitativ:
Fragebogen

TEILNEHMENDE
15

Die Zahlen der psychischen Erkrankungen steigen. Die Tabuisierung ist zurück gegangen, aber auch nicht aufgehoben. Eine Veränderung zeigt sich in den Behandlungsmöglichkeiten, die inzwischen differenzierter und ungewöhnlicher sind. So sind Krisenpension, Soteria, tagesklinische Behandlungen, Intervallbehandlungen, das Einbeziehen von Nutzern keine "Eintagsfliegen" mehr, sondern gewinnen mehr Akzeptanz. Lösen diese neuen Behandlungsmodelle ein, was sie versprechen? Im Projekt wurde sich mit solchen Behandlungsmodellen auseinandergesetzt unter Einbindung der Prozesse und Ergebnisse der Behandlung sowie der verschiedenen Akteure (Patienten, Profis, Angehörige). Den interessanten und wichtigen Phänomene wie Haltungen, Umgang zwischen Patienten und Profis etc. wurde sich forschend angenähert.

ERGEBNIS
Präsentation
PRAXISPARTNER
Tagesklinik Ernst von Bergmann Klinik