PROJEKTLANDKARTE

Gesundheit und soziale Benachteiligung

LEHRENDE
Prof. Dr. Martin Stummbaum
PROJEKTART
Werkstatt
STUDIENGANG
Soziale Arbeit B.A. (Präsenz)
ZEITRAUM
2010-2011
METHODE
Qualitativ:
Leitfadengestützte Interviews

TEILNEHMENDE
20

Warum braucht es Sozialer Arbeit? Was machen "gute" Sozialarbeitende? Was bewirkt Soziale Arbeit? Wie erfasst und bearbeitet z.B. eine lebenswelt- oder betroffenengruppenorientierte Soziale Arbeit gegebene Problemkonstellationen? Wie wirken z.B. hermeneutische oder postmoderne Sozialarbeitende? Diese und andere Fragestellungen wurden nicht nur aus einer theoretisch, quantitativen Perspektive, sondern vor allem aus einer qualitativen Forschungsperspektive beantwortet. Hierzu wurden exemplarisch zum Problem- und Handlungsfeld "Gesundheit und soziale Benachteiligung" Betroffene, bürgerschaftlich Engagierte, Selbsthilfegruppierungen, Sozialarbeitende und andere relevante Personen interviewt, mit der Zielsetzung, Soziale Arbeit in ihren unterschiedlichen Sichtweisen zu erfassen.

ERGEBNIS
Werkstattbericht (Sozialreport),
hochschulöffentliche Präsentation